Neu im Blog

Verifizierung für Unternehmen – Pinterest bietet blauen Haken 

2. April 2020 Mara

Updates werden bei Pinterest gerne in “kleinen Häppchen” unter’s Volk gebracht – nicht selten sind diese dann plötzlich da, ohne dass sie zuvor groß angekündigt wurden. Das kennen wir von Facebook & Co ganz anders. Das neueste Update ist vor allem für den E-Commerce interessant: Um die Plattform für Webshops noch attraktiver zu machen, gibt es nun auch bei der visuellen Suchmaschine den blauen Haken bzw. rot. Und dieser ist heiß begehrt. Wir erklären euch, was ihr dafür tun müsst und welche Vorteile dieser mit sich bringt.

Was wir von anderen Plattformen wie Instagram oder Twitter bereits kennen, ist ab sofort auch für E-Commerce-Unternehmen auf Pinterest möglich. Nun hat er Einzug in die visuelle Suchmaschine gefunden: der blaue Haken. Mit wachsenden Nutzerzahlen wird Pinterest auch für Unternehmen und Händler immer interessanter. Um den blauen Haken zu bekommen, gibt es natürlich einige Voraussetzungen wie beispielsweise guter Kundenservice und Verkaufsstandards für Shops. Mit dem sogenannten “Verified Merchants”-Programm können sich Marken bei Pinterest verifizieren.

Mit dem “trust icon” will es Pinterest seinen Nutzern erleichtern, sicherer auf der Plattform unterwegs zu sein und Unternehmen sowie deren Marke schneller zu identifizieren. Pinterest sagt dazu auf der Website:

Wir starten ein Verifizierte-Händler-Programm, mit dem Pinterest-Nutzer vertrauenswürdige Marken entdecken und bei ihnen einkaufen können. Eine Win-win-Situation für dich und deine Kunden: Sie finden die richtigen Produkte, und du gewinnst neue Kunden.

Aktuell gibt es für das Programm eine Warteliste, auf der Unternehmen sich eintragen können. Werden die Kriterien für eine Aufnahme erfüllt, stehen die Chancen nicht schlecht, die Verifizierung zu bekommen.

Der blaue Haken auf Pinterest ist nicht einfach nur ein hübsches Accessoire in der Biografie, sondern bringt auch einige Vorteile und Funktionen mit sich. So können beispielsweise Produkte zum Kaufen beworben oder “Shop the Look”- und Produkt-Karussell-Pins erstellt werden. Gerade die Funktion für Looks bietet eine hervorragende Möglichkeit, Nutzer zu inspirieren und zu einer Kaufentscheidung zu verhelfen. Genaueres zur Shopping-Funktion findest du hier.

 

Quelle: Pinterest

 

Desweiteren gibt es das exklusive Badge, das im Profil und an den Produkt-Pins zu sehen ist. So sehen Nutzer auf den ersten Blick, dass die Marke vom Pinterest-Team überprüft wurde. Da das Badge schnell ins Auge fällt, können Interessierte schneller auf die Produkte aufmerksam werden. Sobald der Produktkatalog mit Pinterest verknüpft wurde, erscheint im Profil der sogenannte “Shop-Tab”. Auf diese Weise wird das Shoppen für die Nutzer so barrierefrei wie möglich und an einem Ort vereint.

 

Quelle: Pinterest

 

Als zusätzliches Goodie, können Produkte von verifizierten Händlern in speziellen Shopping-Erlebnissen angezeigt werden. Dazu zählen zum Beispiel verwandte Pins, die den Nutzern angezeigt werden. So werden die Produkte leichter gefunden und machen die Entdeckungstour zu einer runden Sache.

 

Und das alles ist auch noch messbar! Mit der Verifizierung auf Pinterest erhalten Händler frühzeitigen Zugriff auf das neue Conversion-Insights-Tool. Die Insights helfen dabei, den Einfluss auf die Umsätze durch bezahlte und organische Pins zu messen.

Quelle: Pinterest

  

Du brauchst Unterstützung oder Beratung für deine Social-Media-Kanäle? Egal, welches Ziel du verfolgst: psmedia unterstützt dich gern mit Expertenwissen. Wir bringen dich ins Netz! – Lass’ uns über dein Projekt sprechen!

 
 
 
        

Mara

Mara ist Textremsportlerin und Kommunikationsexpertin. Sie leitet bei psmedia das Content Marketing. Dabei sind stets beide Augen auf die Plattformen und den Markt geheftet. Mit Kaffee funktioniert sie am besten.