Neu im Blog

Instagram vs. YouTube – womit verdient man mehr Geld?

20. April 2020 Cindy

Instagram und YouTube gehören zu den beliebtesten Social Media Plattformen. Viele Influencer und Firmen nutzen die Plattformen, um Einnahmen zu generieren und die Bekanntheit von Marke und Unternehmen zu steigern. Doch mit welcher Plattform lässt sich mehr Geld verdienen und welche lohnt sich für wen? Wir haben die wichtigsten Infos für euch zusammengetragen.

 

Was kann Instagram?

Die amerikanische Foto- und Videoplattform Instagram gehört mittlerweile zu Facebook und erfreut sich nach wie vor wachsender Beliebtheit. Die Nutzung ist grundsätzlich nicht an Kosten gebunden und ermöglicht das Aufbauen einer Community mit einzigartigem Content. Die verschiedenen Formate wie Feed- oder Storyposts werden seit 2018 um das sogenannte Instagram TV, kurz IGTV, erweitert. Auch dieses Feature ist kostenfrei. Schieben Unternehmen oder Influencer ihren Content jedoch eine Ebene höher und platzieren Produkte mithilfe des Branded Content Features von Instagram, können hier Einnahmen erzielt werden.

Instagram ist eine beliebte Plattform für Influencer und hat schon so manchen Star hervorgebracht. Viele nehmen ihre Nutzer mit den Alltag und bauen so ein authentisches Bild von sich als Marke auf. Eine Influencer-Kampagne kann für Unternehmen durchaus ein attraktives Instrument innerhalb deren Marketingaktivitäten darstellen und zu mehr Brand Awareness verhelfen. Umgekehrt bietet diese Art der Zusammenarbeit für Content Creator einen guten Kanal zur Monetarisierung von Inhalten mit Produktplatzierungen.

Beachtet werden sollte jedoch, dass der Content auf Instagram eher kurzweilig ist und vom Storytelling und dem Moment lebt.

Was kann YouTube?

Das Videoportal YouTube, Tochtergesellschaft von Google, bietet genau wie Instagram Unternehmen und Content Creators die Möglichkeit, mit deren Inhalten Einnahmen zu erzielen. Gerade für Content Creators bietet die Plattform einen Kanal, mit dem sich viele Nutzer erreichen lassen. Da ist es fast egal, in welcher Nische sie sich bewegen: Let’s Player, Fashionistas oder Pflanzenflüsterer. Vom Gamer über Beauty-Expertinnen bis zum Heimwerker sind hier nahezu alle Sparten vertreten. Videos mit Ratgeberinhalt funktionieren besonders gut, da sie auch nach Jahren noch interessant sind und von anderen Nutzern gesucht werden. Wer hat nicht schon mal versucht, irgendwas im Haushalt zu reparieren und ist über die Google-Suche bei einem YouTube-Video gelandet? Die Halbwertszeit von Inhalten auf YouTube ist also wesentlich länger als auf Instagram. Da YouTube zur weltweit größten Suchmaschine gehört, werden Videos über mehrere Monate und sogar Jahre hinweg immer wieder geklickt und geschaut. Videos, die älter als 30 Tage sind, werden im Durchschnitt danach noch zu 65% geschaut und Videos, die jünger als 40 Tage sind im Durchschnitt zu 35%.

 

Gratis Whitepaper ‘YouTube Starter’
Du willst mit YouTube starten? Dann haben wir das perfekte Whitepaper für dich mit dem lernst, wie du direkt erfolgreich loslegen kannst!

 

Das macht das Ganze auch interessant für Content Creators oder auch Werbetreibende, die mit sogenannten Ad Breaks kurze Werbeanzeigen vor die eigentlichen Videos schalten. Vergütet wird in beide Richtungen pro Klick ab einer bestimmten Viewzahl. Die Auszahlung seitens Google erfolgt jeweils monatlich.

 

screenshot-psmedia-instagram-youtube-social-media

 

Wie du mit Instagram oder YouTube Geld verdienen kannst, erfährst du auf der nächsten Seite.